[box] Hinweis: Ziel dieses Berichts ist es, eine Momentaufnahme der aktuellen Trends und Erkenntnisse über die Desinformationstätigkeit im Zusammenhang mit COVID-19/dem Coronavirus zu liefern. Der Bericht stellt keinen umfassenden oder vollständigen Überblick dar und konzentriert sich in Übereinstimmung mit dem Mandat des Europäischen Auswärtigen Dienstes (EAD) in erster Linie auf die externe Dimension. Der Bericht wurde von der Abteilung für Strategische Kommunikation und Informationsanalyse des EAD verfasst, die unter anderem durch Erkennung, Analyse und Aufdeckung von Desinformationskampagnen zu den Bemühungen der EU beiträgt, Desinformationen zu bekämpfen. Bei der Bekämpfung der Desinformation und der Ermittlung und Analyse von Desinformationen im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 arbeitet der EAD eng mit der Europäischen Kommission und den EU-Mitgliedstaaten zusammen. Der Europäische Auswärtige Dienst arbeitet in dieser Frage auch mit internationalen Partnern (G7, NATO und nichtstaatliche Akteure) zusammen. Die Ergebnisse werden regelmäßig auf EUvsDisinfo.eu und in verschiedenen sozialen Medien veröffentlicht. Die Erkenntnisse werden in Echtzeit an die EU-Institutionen und die EU-Mitgliedstaaten weitergegeben, unter anderem über das EU Rapid Alert System on Disinformation (Schnellwarnsystem für Desinformationen).[/box]

Zusammenfassung

Wie in den früheren Berichten dargelegt, greifen Des- und Misinformationen über COVID-19 weiterhin weltweit um sich und gehen möglicherweise mit negativen Folgen für die öffentliche Sicherheit, Gesundheit und eine wirksame Krisenkommunikation einher. In diesem Zusammenhang ist es wichtig, die sehr unterschiedlichen Formen der Mis- und Desinformation sowie andere Formen der Informationsmanipulation zu unterscheiden. Nicht alle, aber einige dieser Aktivitäten gehen auf vorsätzliche und koordinierte Aktivitäten zurück, die oft von staatlichen oder staatlich geförderten Akteuren ausgeführt werden. Einige Beispiele hierfür sind wie folgt:

  • In den EU-Mitgliedstaaten und benachbarten Regionen wurden – unter anderem von staatlich kontrollierten Medien und sozialen Netzwerken im Ausland – koordinierte Kampagnen gestartet, um falsche Gesundheitsinformationen und Desinformationen über die EU und ihre Partner zu verbreiten.
  • Berichte weisen darauf hin, dass es weiterhin Bemühungen gibt, falsche Schuldzuweisungen bezüglich des Ausbruchs der Pandemie zu verbreiten, wobei sowohl offene als auch verdeckte Taktiken zum Einsatz kommen.
  • Analysen von EAD StratCom und externen Gruppen zeigen, dass sich höchst gefährliche Desinformationen über COVID-19/das Coronavirus besonders auf kleineren Medienmärkten innerhalb und außerhalb der EU verbreiten, wo Technologieunternehmen weniger Anreize haben, angemessene Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

 

Im Detail: Desinformationen, Propaganda und andere Aktivitäten im Zusammenhang mit COVID-19

(2.-22. April)

Wie im vorangegangenen Berichtszeitraum haben wir verschiedene Fälle von Misinformation, Desinformation und anderen Formen der Manipulation und Verfälschung verfolgt. Verschiedene offizielle und staatlich unterstützte Quellen – unter anderem aus Russland und in geringerem Maße aus China – setzen trotz möglicherweise erheblichen Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit nach wie vor auf Verschwörungstheorien und Desinformationen, die sich an die Öffentlichkeit in der EU und ihren Nachbarländern richten. Dieses Update enthält zusätzliche Elemente, die weder den gesamten Informationsraum abdecken noch erschöpfend sind. Sie dienen hauptsächlich der Veranschaulichung und als Beispiele für verschiedene zu beobachtende Aktivitäten.

 

Abgesehen von gezielten und manchmal staatlich unterstützten Kampagnen finden in den sozialen Netzwerken weiterhin Verschwörungstheorien und falsche oder irreführende Inhalte über COVID-19/das Coronavirus Verbreitung. In einer Analyse, die fünf europäische Sprachen und Arabisch abdeckt, stellte die NRO Avaaz fest, dass „Millionen Facebook-Nutzer noch immer unzähligen schädlichen Misinformationen über das Coronavirus und dem damit verbundenen Risiko ausgesetzt sind“. Avaaz analysierte inhaltliche Stichproben und stellte dem Bericht zufolge fest, dass sie über 1,7 Millionen Mal auf Facebook geteilt und schätzungsweise 117 Millionen Mal angesehen wurden[i].

 

EAD StratCom führte eine zusätzliche Analyse in neun weiteren EU- und Nicht-EU-Sprachen durch, darunter Tschechisch, Deutsch, Polnisch, Russisch und Ukrainisch. In allen Sprachen verbreiten sich falsche oder hochgradig irreführende Inhalte weiterhin wie ein Lauffeuer, selbst wenn sie von lokalen Faktenprüfern als solche markiert wurden. Obwohl es nicht möglich ist, die Gesamtzahlen zu ihrer Reichweite zu berechnen, kann man mit Sicherheit sagen, dass entsprechende Inhalte Millionen Nutzer in den analysierten Sprachgebieten erreichen.

Ein Beitrag auf einer öffentlichen Seite in ukrainischer Sprache behauptet, Milch helfe gegen COVID-19.

Ein vom Kreml finanzierter YouTube-Kanal in deutscher Sprache suggeriert, dass „die Pandemie nie stattgefunden hat“ (fast 900 000 Aufrufe und 5 000 Kommentare)

 

Inzwischen gibt es eine wachsende Zahl von Beweisen über die Auswirkungen, die Desinformationen und Narrative über COVID-19/das Coronavirus auf die öffentliche Gesundheit und die offizielle Krisenkommunikation haben:

  • Ein Drittel der Menschen in 6 Ländern (Argentinien, Deutschland, Südkorea, Spanien, Vereinigtes Königreich und USA) gibt an, sie hätten in der vergangenen Woche (bis zum 15. April) „eine Menge“ falscher oder irreführender Informationen über COVID-19 in sozialen Medien und Messaging-Anwendungen entdeckt[ii].
  • Ein Drittel der Bürgerinnen und Bürger im Vereinigten Königreich glaubt, dass Wodka zur Desinfektion der Hände dienen kann.
  • Nach Angaben eines BBC-Berichts sind in einer iranischen Provinz mehr Menschen an der Einnahme von industriellem Alkohol als an COVID-19 gestorben, da sie aufgrund einer falschen Behauptung glaubten, sich auf diese Weise vor dem Virus schützen zu können[iii].
  • Verschwörungstheorien über 5G-Telekommunikationsmasten, die angeblich die Verbreitung von COVID-19 begünstigen, führten zu Vandalismus und der Beleidigung von Mitarbeitern von Telekommunikationsunternehmen an mehreren Standorten in den Niederlanden, Belgien und im Vereinigten Königreich[iv].
  • Immer mehr Menschen halten in Berlin regelmäßig illegale Kundgebungen ab, um gegen den „Impfterrorismus“ zu protestieren und zu behaupten, COVID-19 sei „nichts anderes als eine einfache Grippe“[v].
  • Das italienische Meinungsforschungsinstitut SWG stellte fest, dass der Anteil der Befragten, die China als eine befreundete Macht Italiens einstuften, von 10 Prozent im Januar auf 52 Prozent im März gestiegen ist. Der Anteil der Befragten, die angeben, dass sie den EU-Institutionen vertrauen, ist hingegen von 42 Prozent im September auf 27 Prozent im März gesunken[vi].

 

Narrative und Aktivitäten, die auf die EU abzielen und sich auf sie beziehen

In früheren Berichten haben wir einige der am häufigsten wiederkehrenden Narrative und Aktivitäten aufgelistet. Viele dieser Aktivitäten werden fortgesetzt. So wurde beispielsweise in dem von diesem Bericht abgedeckten Zeitraum bestätigt, dass kremlfreundliche Quellen und russische Staatsmedien weiterhin eine koordinierte zweigleisige Kampagne führen, um einerseits die EU und ihre Krisenreaktion zu untergraben und andererseits Verwirrung über die Herkunft und die gesundheitlichen Auswirkungen von COVID-19/des Coronavirus zu stiften. Die vom Kreml geförderte Desinformation über COVID-19/das Coronavirus wird in den sozialen Medien nach wie vor häufig geteilt, auch wenn sie den offiziellen Leitlinien der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und den inhaltlichen Richtlinien der sozialen Netzwerke widerspricht. Hinweise deuten zudem auf ein koordiniertes Vorgehen offizieller chinesischer Quellen hin, die jegliche Schuld des Landes für den Ausbruch der Pandemie[vii] von sich weisen und die Bereitstellung und Lieferung bilateraler Hilfe ankündigen. Umfragen in bestimmten Ländern zeigen, dass China als größere Hilfe im Kampf gegen die Pandemie angesehen wird als die EU[viii].

 

Weitere Informationen unter www.euvsdisinfo.eu

 

Internationale Dimension

Staatlich kontrollierte Quellen, die sich an Zielgruppen in der EU, den Ländern der Östlichen Partnerschaft, dem westlichen Balkan und der MENA-Region richten, stellen die Reaktion auf COVID-19 durch die EU und ihre Partner weiterhin als ineffektiv, gespalten und zynisch dar. Im Zuge dessen wird die Pandemie wiederholt als eine Schwäche demokratischer Systeme dargestellt, die nicht in der Lage sind die Krise effektiv zu bewältigen. Aus Russland und vom syrischen Regime werden koordinierte Desinformationen lanciert, um den jüngsten OVCW-Bericht in Abrede zu stellen und gleichzeitig die USA für den Mangel an medizinischer Hilfe für syrische Flüchtlinge in den Lagern von Al Rukban und Al Hol verantwortlich zu machen, indem behauptet wird, dass das Land die für syrische Flüchtlinge vorgesehene UN-Hilfe an terroristische Gruppen weiterleitet.

 

Gleichzeitig beobachten wir fortgesetzte und koordinierte Versuche einiger Akteure, einschließlich chinesischer Quellen, jegliche Schuld für den Ausbruch der Pandemie von sich zu weisen und bilaterale Hilfsmaßnahmen hervorzuheben. Viele Berichte bestätigen ein hohes Maß an Koordination zwischen verschiedenen Teilen des chinesischen Systems bei der Übermittlung und Hervorhebung von Nachrichten über verschiedene Sprachen und Kommunikationskanäle hinweg, wobei unter anderem offene und verdeckte Taktiken zur Anwendung kommen[ix].

 

Viele Akteure, einschließlich der kremlfreundlichen Desinformationskanäle, geben weiterhin irreführende und trügerische Gesundheitsinformationen rund um COVID-19/das Coronavirus an das internationale Publikum weiter. Ein großer Teil dieser Desinformationen steht in direktem Widerspruch zu den offiziellen Leitlinien der WHO und den Inhaltsrichtlinien der Online-Plattformen.

 

In ähnlichem Maße wird die COVID-19/Coronavirus-Krise genutzt, um falsche Botschaften über Impfstoffe zu verbreiten. Diese beinhalten oft extreme Verschwörungstheorien, in denen behauptet wird, dass Regierungen verpflichtende Massenimpfungen und Nanochip-Implantationen durchsetzen werden, um soziale Kontrolle auszuüben, oder dass Impfstoffe entweder ineffektiv oder völlig schädlich sind. Bill Gates ist ein beliebtes Ziel dieser Narrative. Nachstehend einige Beispiele:

 

 

Eine besonders besorgniserregende und böswillige Kategorie der Desinformationen bezieht sich auf Behauptungen über fingierte Heilmittel oder Behandlungen für COVID-19/das Coronavirus. Beispiele:

 

In einer Kategorie gesundheitsbezogener Desinformationen wird versucht, die Pandemie herunterzuspielen und anzudeuten, dass sie ein Schwindel ist, u. a. mit Verweis auf eine übertriebene Sterblichkeitsrate. Diese Botschaften konzentrieren sich häufig darauf, das Vertrauen in Institutionen und Regierungen zu untergraben, indem sie behaupten, dass die Pandemie als Vorwand genutzt wird, um unangemessene Macht und Kontrolle über die Bürgerinnen und Bürger auszuüben. Beispiele:

 

 

Andere ausgewählte Aktivitäten, die gemeldet werden

Chinesische Beamte und staatliche Medien versuchen, jegliche Erwähnung von Wuhan als Ursprung von COVID-19[x] zu beschränken; dazu gibt es neue inländische Beschränkungen für die Veröffentlichung von Forschungsergebnissen zu COVID-19 in China[xi]. Einige staatlich kontrollierte Kanäle in sozialen Netzwerken verbreiten weiterhin die Theorie, dass der Ausbruch in Wuhan mit Vertretern des US-Militärs in Verbindung steht, was ein Hinweis darauf ist, dass weiterhin Verwirrung über den Ursprung des Virus verbreitet werden soll.  .[xii].

 

Es gibt auch beträchtliche Belege für verdeckte chinesische Operationen in sozialen Medien. ProPublica deckte ein Twitter-Netzwerk mit Verbindung zur chinesischen Regierung auf, das an einer koordinierten Kampagne zur Einflussnahme beteiligt ist[xiii]. Der britische „Daily Telegraph“ fand heraus, dass die chinesischen Staatsmedien die Regeln der sozialen Netzwerke zu politischen Anzeigen umgehen und Werbung kaufen, die Chinas Umgang mit der COVID-19/Coronavirus-Krise lobt und die USA attackiert[xiv]. Nach Angaben des „Daily Telegraph“ sind „die Anzeigen Teil eines weltweiten Propagandafeldzugs, der über Facebook, Instagram, Twitter und traditionelle Medien koordiniert wird. Darin soll China im Kampf gegen COVID-19 als weltweit führend dargestellt und die Anschuldigung unterdrückt werden, dass die chinesische Regierung die Krise durch Vertuschungsversuche des Ausbruchs im eigenen Land verschlimmert habe.”

 

Formiche hat einen koordinierten Betrieb von Twitter-Bots in Italien enttarnt, die Meldungen der chinesischen Botschaft hervorheben und die EU angreifen[xv]. Tausende Tweets mit chinafreundlichen Hashtags, die in einem Zeitraum von zwei Wochen im März veröffentlicht wurden, kamen von Bots.

 

Das Australian Strategic Policy Institute (ASPI) hat in seiner Analyse der Desinformationen über COVID-19/das Coronavirus[xvi] festgestellt, dass „einige von der chinesischen Diplomatie und den chinesischen Medien verbreiteten Botschaften weiterhin koordinierte und dauerhafte Desinformationstaktiken aufweisen, für die sonst eher staatlich geförderte Desinformationen aus Russland bekannt sind. Die Bemühungen des chinesischen Staates, den Informationsbereich zu beeinflussen, werden durch koordinierte, wenn auch nicht unbedingt unechte, pro-chinesische patriotische Provokateure im Internet unterstützt.“

 

Im Nahen Osten nutzt das syrische Regime die COVID-19/Coronavirus-Krise, um seine desinformative Narrative gegen die EU weiter voranzutreiben, indem es behauptet, dass die EU über ihre Sanktionen einen „Wirtschaftskrieg“ gegen Syrien und das syrische Volk führt, der den Gesundheitssektor lähmt.

 

Falsche Heilmittel sind weiterhin ein fruchtbarer Boden für Desinformationen. Die iranischen Behörden propagieren ein neues Gerät, das COVID-19/das Coronavirus erkennen kann und – inspiriert von einem Fall in Ägypten im Jahr 2014 – weithin als eine Wiedergeburt des Narratives des „vollständig heilenden Geräts“ verspottet wird.

 

Außerdem wurden Journalisten und Aktivisten in einigen Ländern verhaftet, während der Zugang zu einigen unabhängigen Online-Medien wegen ‚ausländischer Finanzierung‘ blockiert wurde. In anderen Fällen wurden Lizenzen entzogen oder Journalisten ausgewiesen.

 

[i] https://secure.avaaz.org/campaign/en/facebook_coronavirus_misinformation/

[ii] https://www.politico.eu/wp-content/uploads/2020/04/Navigating-the-Coronavirus-infodemic.pdf?utm_source=POLITICO.EU&utm_campaign=66ec24c50f-EMAIL_CAMPAIGN_2020_04_15_05_01&utm_medium=email&utm_term=0_10959edeb5-66ec24c50f-190134993

[iii] https://www.bbc.co.uk/news/live/world-51984399/page/3

[iv] https://www.ft.com/content/1eeedb71-d9dc-4b13-9b45-fcb7898ae9e1?desktop=true&segmentId=7c8f09b9-9b61-4fbb-9430-9208a9e233c8#myft:notification:daily-email:content

[v] https://amp.tagesspiegel.de/berlin/kritik-an-corona-massnahmen-das-steckt-hinter-der-querfrontdemonstration-in-berlin/25752958.html?__twitter_impression=true

[vi] https://formiche.net/2020/04/cina-usa-sondaggio-swg-casini-ventura/

[vii] https://www.recordedfuture.com/covid-19-chinese-media-influence/

[viii] https://dennikn.sk/1830536/fakty-vs-dojmy-ako-slovensku-realne-pomahaju-rusko-cina-a-europska-unia/?ref=mpm

[ix] https://freedomhouse.org/article/beijings-coronavirus-propaganda-has-both-foreign-and-domestic-targets

[x] https://twitter.com/globaltimesnews/status/1241559268190343168?lang=en;

[xi] https://www.theguardian.com/world/2020/apr/11/china-clamping-down-on-coronavirus-research-deleted-pages-suggest; https://edition.cnn.com/2020/04/12/asia/china-coronavirus-research-restrictions-intl-hnk/index.html

[xii] CGTN Arabic

[xiii] https://www.propublica.org/article/how-china-built-a-twitter-propaganda-machine-then-let-it-loose-on-coronavirus

[xiv] https://www.telegraph.co.uk/technology/2020/04/05/china-floods-facebook-instagram-undeclared-coronavirus-propaganda/

[xv] https://formiche.net/2020/03/china-unleashed-twitter-bots-covid19-propaganda-italy/

[xvi] https://www.aspi.org.au/report/covid-19-disinformation