Die staatlich kontrollierten russischen Medienkanäle und die mit ihnen verbundenen Unternehmen vertreten eine klare und überzeugende Voreingenommenheit zugunsten von Donald Trump gegenüber Joe Biden.

Zwischen dem 2. und 15. Oktober findet in den kremlfreundlichen Medien in erster Linie das Narrativ Verbreitung, dass eine zweite Amtszeit Trumps für die Vereinigten Staaten selbst und die Beziehungen zwischen den USA und Russland gut sein würde, während eine Regierung unter Bidens Führung für beide katastrophal wäre.

Am deutlichsten wird dieses Narrativ auf RT Englisch, das sich an ein globales englischsprachiges Publikum wendet. In den ersten beiden Wochen im Oktober wurde Trump in den Nachrichten von RT fast nie direkt und äußerst selten indirekt kritisiert. Ganz im Gegenteil – die russlandfreundliche Berichterstattung startete in verschiedenen Themenbereichen einen Angriff auf Biden – sie nutzten dabei häufig bereits entlarvte und konspirative Anschuldigungen, die sowohl republikanische Diskussionsansätze als auch Kreml-Narrative widerspiegeln. Viele zusätzliche Berichte beinhalten Spekulationen, dass auf die Wahlen in den USA Gewalt und ein Bürgerkrieg folgen werden.

Im Folgenden stellen wir eine Liste von Schlagzeilen oder überlagernden Themen aus kremlfreundlichen Medien vor, die zwischen dem 2. und 15. Oktober 2020 gesammelt und nach Stimmung und Kandidaten geordnet wurden.

Positive Berichterstattung über Trump

Kritik an Trump

  • Das Militär und die sicherheitspolitischen Einrichtungen, die sich offen dem gewählten Präsidenten widersetzen, stellen ein Problem für Trump dar, doch er verfügt nicht über die politische Stärke, um die beteiligten Personen zu entlassen. RT TV Englisch, 5. Okt.

Negative Berichterstattung über Biden

  • Biden-Sieg könnteden Druck von Geld in den US sowie eine Blase an den Aktienmärkten anheizen RT Englisch, 6. Okt.
  • Durch die Unterstützung für Biden setzt der linke „Widerstand“ gegen Trump illegale US-Invasionen und -Kriege fort und überlässt Neokonservativen den Sieg RT Englisch, 6. Okt.
  • Wann wird die Wahrheit über die Ukraine-Abkommen und den Geldsegen bei Biden herauskommen? Sputnik Englisch, 10. Okt.
  • Die überwältigende Unterstützung für Biden aus Europa erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Trump gewinnt RT Englisch, 9. Okt.
  • Bidens Wahlkampf fehlt es an Substanz und konzentriert sich darauf, Trump zu attackieren. Die Wahlkampagne von Biden und die Massenmedien, die mit ihr zusammenarbeiten, stellen Trump als „Personifizierung des Bösen“ dar. RT TV Englisch, 9. Okt.
  • „Ich möchte sie tanzen sehen, wenn sie vier Jahre älter sind“: Bidens jüngster Fauxpas mit jungen Mädchen löst auf Twitter ein Gänsehauterlebnis aus. RT Englisch, 6. Okt.
  • „Der unheimliche Onkel Joe schlägt wieder zu“: Biden lässt mit Bemerkung über „schöne junge Damen“ aufhorchen. Sputnik Englisch, 7. Okt.

Kremlfreundliche Narrative in spanischer Sprache

Im Allgemeinen richten sich die Inhalte kremlfreundlicher Stellen in spanischer Sprache an ein linkes Publikum in der spanischsprachigen Bevölkerung. Diese Haltung spiegelt sich in der starken Unterstützung der linken lateinamerikanischen Regierungen wider und steht im Gegensatz zu heftiger Kritik an rechten Regierungen, neoliberaler Politik und globalen Wirtschaftsinstitutionen wie dem IWF oder der Weltbank.

Donald Trump zu loben, wie es oft von RT und Sputnik Englisch gemacht wird, ist daher für die spanischsprachigen Versionen eher keine gute Option. Infolgedessen scheint die Strategie darauf ausgerichtet zu sein, Misstrauen gegenüber Joe Biden zu vermitteln und eine pessimistische Sicht auf die Lage in den USA und eine mögliche Verbesserung zu wecken, vielleicht in der Hoffnung, dass die aus Lateinamerika stammenden Wähler zu Hause bleiben, anstatt für die Demokratische Partei zu stimmen.

In der folgenden Tabelle finden Sie die im Zeitraum zwischen dem 2. und 15. Oktober gesammelten, wiederkehrenden Nachrichten von RT und Sputnik Spanisch, Geopolitica Spanisch , NewsFront Spanisch sowie Katehon Spanisch.

In einem Artikel auf RT wird Trump direkt angegriffen, indem er als „großer Betrüger mit Schulden in Millionenhöhe und einer langen Liste von finanziellen Verlusten, übermäßigen Ausgaben und gescheiterten Geschäften“ sowie als „Hochstapler, der keinen Beitrag zur Gesellschaft leistet“ und „Parasit, der so viel wie möglich aus anderen saugt, und wenn es nichts mehr zu saugen gibt, sich eine andere Quelle sucht“ bezeichnet wird.

Andere Artikel sind jedoch vorteilhafter und stellen ihn als einen hervorragenden Politiker dar. Nach Angaben von Sputnik konnte Trump die Debatte gegen Biden dominieren ; nach seiner Infektion mit COVID-19 hat er zudem als eine führungsstarke Persönlichkeit bewiesen (anders als der senile Biden), die das Virus besiegen konnte. Die Rückkehr ins Weiße Haus hat auch Einfluss auf die Stimmabgabe zugunsten Trumps.

Die Berichterstattung über Biden war eindeutig negativer. In Nachrichtenmeldungen wurde er als korrupt gebrandmarkt und zudem behauptet, ein Wahlsieg seinerseits würde wirtschaftliches Chaos verursachen . Außerdem wurde u. a. beteuert, er wolle die Gewalt auf den Straßen nicht eindämmen.

Verknüpfungen der Desinformationskette

Erwartungsgemäß vermittelten Trump unterstützende Websites (welche außerhalb Russlands registriert sind und über ein breiteres Spektrum von Themen berichten, aber kremlfreundliche Narrative verbreiten) wie Global Research, The Duran und Zero Hedge auffallend häufig Narrative, die Trump positiv darstellen. Dazu zählten Darstellungen wie u. a. Russland-Untersuchung war ein von Clinton gesponserter Schwindel , Meinungsumfragen werden zu Ungunsten von Trump manipuliert und Demokraten bereiten einen Putsch gegen Trump vor .

Einige kremlfreundliche Medien in spanischer Sprache wie RT, Sputnik, News Front und vor allem die spanischen Versionen der rechtsextremistischen Kanäle Geopolitica.ru und Katehon.ru spielten als Glieder in der Desinformationskette eine Rolle, indem sie den aus dem Kreml stammenden Nachrichten eine lokale Wendung gaben oder sie zumindest verstärkten. Zu den Beispielen gehören Impfgegnerschaft und Proteste gegen 5G , Narrative, die Bill Gates in ein schlechtes Licht rücken sowie Geschichten über den sogenannten „Deep State“ [Schattenregierung] , der sich gegen Trump wie auch andere Staaten, darunter Russland, China oder den Iran verschworen hat.

Es ist jedoch schwierig festzustellen, ob die Desinformation das lokale Publikum über englische oder spanische Kanäle erreicht hat, da diese hispanischen Bevölkerungsgruppen in den USA in der Regel zweisprachig leben – und welche Auswirkungen dies auf die Wähler hatte. Einige dieser Narrative könnten in diesen Gemeinschaften bereits präsent sein und daher lediglich von kremlfreundlichen Stellen ausgenutzt worden sein.

In einigen Fällen durchdrangen kremlfreundliche Desinformationsbotschaften die öffentliche Diskussion in spanischer Sprache und wurden von inländischen Kanälen übernommen. Zu den bekanntesten Beispielen zählen:

Narrative, die George Soros als Organisator von Protesten in den USA für BLM/Rassengerechtigkeit bzw. gegen Trump oder als Drahtzieher einer Reihe von Putschversuchen der Demokraten gegen Trump verunglimpfen; außerdem Russiagate als Demokraten-Schwindel, während Russland in Wahrheit nicht der Feind ist.

Bekämpfung von Falschmeldungen auf Spanisch

Anders als im Englischen wurde in den USA kaum auf Mis- und Desinformation in spanischer Sprache eingegangen, was zu Verschwörungstheorien, Fehlberichterstattung oder bösartigen politischen Geschichten in den lateinamerikanischen Wahlkreisen beitrug, wie das Nieman Lab Mitte September in einem Bericht darlegte. Dieses Phänomen wurde von NBC News in Regionen wie Florida, einem wichtigen „Swing State“ beobachtet.

Diese Problematik wird durch die Tatsache verschlimmert, dass soziale Medien bei nicht-englischsprachigen Inhalten nicht über die erforderlichen Kapazitäten verfügen, problematische Inhalte zu überprüfen und gegen sie Maßnahmen zu ergreifen, da Kontext im Hintergrund und vertrauenswürdige Quellen in diesen Sprachen besonders auf YouTube und Twitter deutlich eingeschränkter vorhanden sind.

Im September 2020 verkündete das Poynter Institute die Gründung von FactChat, einem Kollaborationsprojekt mit den wichtigsten spanischsprachigen Medienkanälen, den in Miami ansässigen Fernsehsendern Univision und Telemundo zur Bekämpfung von die Wahlen betreffenden Desinformationen in spanischer Sprache .

Dies ist eine dringend benötigte Initiative für hispanische Wähler in den USA zu einem Zeitpunkt, da offizielle Institutionen nach Möglichkeiten suchen, Einflusskampagnen auf Spanisch zu bekämpfen.