Lernen, sich gegen Desinformation zu wehren: eine dringend benötigte Kompetenz im 21. Jahrhundert

Oktober 24, 2022

Anlässlich der Globalen Woche für Medien- und Informationskompetenz beginnen der Europäische Auswärtige Dienst und EUvsDisinfo eine Informationskampagne, um das Bewusstsein für ausländische Informationsmanipulation und Einmischung, einschließlich Desinformation, zu schärfen. Ebenfalls heute startet EUvsDisinfo seine neue Seite „Lernen“, die unter euvsdisinfo.eu/learn/ zu finden ist.

Wir alle müssen besser nachvollziehen, wie Desinformation funktioniert und wie wir uns gegen sie zur Wehr setzen können. Über „Lernen“ soll vermittelt werden, wie man die Relevanz und Zuverlässigkeit von Quellen und deren Inhalt beurteilt und wie man über Desinformation berichtet und darauf reagiert. Diese Fähigkeiten gehören laut dem kürzlich veröffentlichten Referenzrahmen für digitale Kompetenzen der Bürgerinnen und Bürger (DigComp 2.2) zu den digitalen Kompetenzen des 21. Jahrhunderts und sind für eine gut informierte Bevölkerung unerlässlich.

Auf der Seite werden die Mechanismen, Taktiken, gängigen Narrative und Beteiligten hinter Desinformation und Informationsmanipulation dargelegt. Sie bietet Einblicke in das kremlfreundliche Medienökosystem und erklärt die Philosophie, die hinter ausländischer Informationsmanipulation und Einmischung steht. Im Antwortteil werden für alle anwendbare Antworttechniken dargestellt. Die neu erworbenen Kompetenzen können im Anschluss durch Quiz und Spiele auf die Probe gestellt werden.

Die Bedrohung durch Desinformation erfordert ein sehr breites Spektrum an Antworten. Im Einklang mit dem Thema der diesjährigen Globalen Woche für Medien- und Informationskompetenz: „Vertrauen fördern: Eine Notwendigkeit für Medien- und Informationskompetenz“ haben wir weltweit bekannte Faktenprüfer und Medienexperten nach ihrer Meinung zum Vertrauen in die Medien und zu den Möglichkeiten, auf Desinformation zu reagieren, befragt.

Maria Ressa, Friedensnobelpreisträgerin, Journalistin und Geschäftsführerin von Rappler, einer philippinischen Organisation zur Faktenprüfung, hält Vertrauen für die Grundlage der Demokratie. „Wenn man keine Fakten kennt, kann man auch keine Wahrheit kennen. Ohne Wahrheit kann man kein Vertrauen haben. Ohne diese drei haben wir keine gemeinsame Realität, können wir keine Probleme lösen, sind wir keine Demokratie.“ Sie fügt hinzu: „Betrachten Sie Desinformation nicht als Lüge, sondern als System zur Verhaltensänderung. Es ist buchstäblich so, als würde man von einem Virus befallen, der den Blick auf die Welt verändert.“ Ressa empfiehlt, keine Inhalte in den sozialen Medien zu teilen, „wenn man wütend ist, jemanden hasst oder Angst um seine Zukunft hat – in diesen Momenten verleiten die sozialen Medien zum Scrollen und Teilen“.

Nach Ansicht von Vadym Miskyi, Faktenprüfer der ukrainischen Organisation Detector Media und Autor eines Podcasts über Russlands Angriffskrieg in der Ukraine, ist Desinformation eine zersetzende Kraft, die entsteht, wenn Fakten verzerrt werden. Das Gegenmittel? Medienkompetenz, d. h. „die Macht des Vertrauens in die Herkunft der Informationen. Die Macht der guten Informationen.“

Ksenia Lutschenko, promovierte Journalistin und ehemalige Leiterin von Ausbildungsprogrammen im Medienbereich an russischen Universitäten, stellt fest, dass „Propaganda und bewusste Falschmeldungen auf das Schwächste und Zarteste in jedem Menschen abzielen – seine Gefühle, Traumata, Hoffnungen und Ängste – und sie zynisch zur Manipulation nutzen“. Eine mögliche Lösung sieht sie in Wissen und digitalen Kompetenzen: „Menschen mit einem hohen Maß an Medienkompetenz sind weniger anfällig für Manipulationen. Sie geraten nicht in Panik, sondern fühlen sich sicher, wodurch sie effektiv und gelassen bleiben können.“

Es gibt sicherlich keine „Einheitslösung“, um die Welt von verzerrten Fakten und untergrabenem Vertrauen zu heilen. Gemeinsam können wir jedoch unsere Immunität gegen Desinformation erhöhen und uns wirksam zur Wehr setzen. Besuchen Sie „Lernen“, um mehr zu erfahren.


Erfahren Sie mehr über die Kampagne der Globalen Woche für Medien- und Informationskompetenz und über Veranstaltungen in Ihrer Nähe.

Besuchen Sie Lernen: euvsdisinfo.eu/learn/. Die Seite ist derzeit in Englisch, Ukrainisch und Russisch verfügbar, weitere Sprachversionen werden folgen.

Video ansehen: Resilienz gegen Desinformation aufbauen


Subscribe to the DISINFO REVIEW

Your weekly update on pro-Kremlin disinformation

No, thank you.