Read this article in EN IT ES FR DE PL

Modus Trollerandi Teil 5: Provokation

August 25, 2021

Die Demokratie wird überschwemmt: Sieben billige Tricks

In einer Artikelreihe wird EUvsDisinfo ein paar der billigen rhetorischen Tricks der Desinformation aufzeigen: wie die Drahtzieher der Desinformation systematisch einen Meinungsaustausch – das Wesen der Demokratie – mit ein paar praktischen Hilfsmitteln zu Fall bringen. Die Trolle des Kremls schaffen es, dass sich der öffentliche Diskurs in einer Endlosschlaufe sinnloser Streitigkeiten verfängt. Der Begriff Modus Trollerandi wurde von einem schwedischen Aktivisten als Beschreibung der Möglichkeiten geprägt, die öffentliche Debatte durch billige Tricks zu ruinieren. EUvsDisinfo hat dieses Konzept weiterentwickelt, um aufzuzeigen, wie die Demokratie durch böswillige Manipulation überschwemmt (SWAMPED) wird.

S: Spott:

Die Verwendung von Sarkasmus, um die Gegenseite herabzusetzen.

W: Whataboutism:

Ablenkung vom eigentlichen Thema.

A: Ablehnung:

Jegliche existierende Beweislage wird einfach abgelehnt.

M: Marionetten:

Ansichten oder Ideen angreifen, die so nie geäußert wurden.

P: Provokation:

Wer profitiert von Cui Bono?

E: Ermüdung:

Die Gegenseite mit Details und Formsachen zermürben.

D: Denunziation:

Aggressiver Sprachgebrauch zur Abschreckung der Gegenseite.

P wie Provokation:

Manchmal ist der Sinn eines rhetorischen Mittels, den Informationsraum zu besetzen. Dies folgt der Militärtheorie, wie sie im Journal of the Russian Institute of Strategic Studies beschrieben wird:

„Ein vorausschauend gestaltetes Narrativ, dass den nationalen Interessen des Staates entspricht, kann die Auswirkungen der Aktivitäten ausländischer Kräfte im Informationsbereich erheblich verringern, da sie in der Regel versuchen, „Leerstellen“ [im Informationsfluss] zu besetzen.“

In Syrien verstärkt das russische Militär häufig Behauptungen, dass Assad-feindliche Gruppen chemische Angriffe auf Zivilpersonen planen, um „eine Provokation zu inszenieren“, also den Truppen des syrischen Regimes die Schuld zu geben.

 

Moskau, 23. Mai INTERFAX. „Kurz vor der Präsidentschaftswahl in Syrien bereiten Kämpfer der Terrororganisation Hai‘at Tahrir al-Scham (in Russland verboten) Provokationen mithilfe giftiger Substanzen im westlichen Teil der Provinz Idlib vor. Das berichtet der stellvertretende Leiter des Koordinierungszentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, Konteradmiral Alexander Karpow.“

Moskau, 20. Februar RT. „Der stellvertretende Leiter des Koordinierungszentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, Konteradmiral Wjatscheslaw Sytnik, berichtet, dass militante Parteien im Nordosten von Idlib eine Provokation planen, bei der giftige Substanzen zum Einsatz kommen.“

Moskau, 14. Oktober. TASS. „Militante Parteien bereiten Provokationen mithilfe giftiger chemischer Substanzen im Süden der Deeskalationszone Idlib in Syrien vor. Das berichtet der stellvertretende Leiter des Koordinierungszentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, Konteradmiral Alexander Grinkewitsch.“

Moskau, 23. September. Izvestiya. „Terroristen planen eine Provokation mit giftigen Substanzen in Idlib, um der syrischen Regierung den Einsatz chemischer Waffen gegen die Zivilbevölkerung anzuhängen. Das berichtete am Mittwoch der stellvertretende Leiter des Koordinierungszentrums für die Versöhnung der Kriegsparteien in Syrien, Konteradmiral Alexander Grinkewitsch.“

Im Instrumentarium der kremlfreundlichen Desinformation ist eine Provokation eine Operation der Gegenseite, die auf die eigenen Leute abzielt, um einen Angriff zu rechtfertigen. Andere Begriffe für diesen Ansatz sind „Inszenierung“ oder „Operation unter falscher Flagge“. Eine ähnliche Idee ist „das Opfer der Heiligen“. Die EUvsDisinfo-Datenbank enthält mehrere Beispiele des Mittels: Nawalny wurde durch westliche Geheimdienste vergiftet; MH17 wurde von den Briten abgeschossen, Die Demokraten haben die Unruhen in Washington DC im Januar inszeniert und erst kürzlich Lukaschenko ist auf eine Falle des britischen Geheimdienstes hereingefallen.

Die Aussagen sollen in der Regel niemanden tatsächlich überzeugen und die Vorhersagen sind 100 % unzutreffend. Das Ziel ist es, trotz mangelnder Grundlage oder Beweise für die Behauptungen Unsicherheit zu verbreiten. In manchen Fällen kann das „Provokationsmittel“ professionelle Medien dazu verleiten, „alternative Versionen“ anzudeuten. Die Welt ist zwar ein Globus, doch es könnte ein Fünkchen Wahrheit in der Theorie stecken, die Erde sei eine Scheibe.

Als Nächstes: E wie Ermüdung