Bei über einem Drittel der Desinformations-Fälle ist erneut die Ukraine Zielscheibe. Das entspricht in etwa der Gesamtzahl der Fälle zur Ukraine in der Desinformations-Datenbank. Seit Einrichtung der Datenbank im Jahr 2015 nahm die kremlfreundliche Desinformation die Souveränität der Ukraine (rund 100 Mal), die politische Führung (rund 700 Mal) und die Sprache (rund 150 Mal) ins Visier. Die Datenbank enthält über 700 Fälle von Desinformation zur Krim und mindestens 200 Meldungen, in denen die Ukraine in die Nähe von Nazismus oder Faschismus gerückt wird.

Auch diese Woche war das wieder so. Immer wieder werden dieselben Lügen wiederholt, neu verwendet, wiederaufgenommen, wiederverwertet, neu erfunden und neu erzählt. Die Palette der Desinformation zeigt allerdings wenig Abwechslung.

„Die NATO zwingt die Ukraine zu anti-russischer Außenpolitik“ – 300 Meldungen in diesem Tenor: Die NATO zwingt die Ukraine, dieses oder jenes zu tun. „Der Krieg gegen die Bevölkerung im Donbass wird von Hitler-Nachfolgern geführt“ – in über 30 Meldungen wird der politischen Führung der Ukraine eine Verbindung mit Hitler unterstellt. Diese Woche befassen sich einige Meldungen mit der Verwicklung Russlands in den Abschuss des Fluges MH17 – 180 Meldungen befinden sich dazu in der Datenbank. „Maidan-Proteste aus dem Ausland gesteuert, um Russland zu schwächen“ – fast 80 Meldungen in der Datenbank verbinden “Russophobie” mit der Ukraine. „Die Ukraine wird Cannabis freigeben, um die Bürger zu manipulieren“ – wenigstens halbwegs originell, mit nur einem Vorläufer.

 

Ein Bruderstaat

Anfang Oktober gab sich der russische Präsident Wladimir Putin unzufrieden mit der negativen Berichterstattung über die Ukraine in vom Kreml kontrollierten Medien:

„Wir sollten unseren engsten Nachbarn und Bruderstaat nicht in so ungünstigem Licht erscheinen lassen.“

Bislang haben die Kreml-Medien Putins Rat offenbar nicht befolgt.

Auch Polen ist eine beliebte Adresse für Desinformation des Kremls. Scheinbar wird die Wirtschaft in Polen vom niedrigen Lebensstandard im Land bestimmt. Das soll als Sperre gegenüber Russland dienen, während elitäre Medien in Polen eine anti-russische Stimmung schüren. Ach, und außerdem haben homosexuelle Männer aus Litauen laut Sputnik die Wahlen in Polen beeinflusst.

 

 

Angriffe auf die LGBTI-Gemeinschaft

Diese Woche bietet uns die Desinformation einiges an Material zu Angriffen auf die LGBTI-Gemeinschaft. Der Gazprom-Sender NTV behauptet, reiche Homosexuelle hätten in Brüssel wie auf dem „Tiermarkt“ Kinder gekauft. Zudem sind Homosexuelle für Russland ein Sicherheitsrisiko, da sie vom Westen mit „westlichen Werten“ infiziert werden. Und die LGBTI-Gemeinschaft betreibt mit ihrem ausschweifenden Lebensstil und ihrem Sittenverfall Gotteslästerung. Die Suche nach dem Wort „Gay“ in der Datenbank ergibt fast 60 Treffer.

Desinformation ist die „Kunst der Lüge“. Lügen müssen überzeugend sein und wirken. Deshalb setzen die Desinformations-Quellen auf abgedroschene, wohlbekannte Bilder und Geschichtenkorrupte Elitenbedrohte Wertebedrohte SouveränitätZusammenbruch. Das alles gibt es diese Woche in unserer Datenbank. Jeden Tag. Immer wieder neu. Aber immer wieder die alten Lügen.