Schlägt man „Faschismus“  in einem Wörterbuch nach, findet man „ein Regierungssystem, welches von einem Diktator mit absoluter Macht geführt wird, gewaltsam Opposition und Kritik unterdrückt, jegliche Industrie und jeglichen Handel etc. reglementiert und einen aggressiven Nationalismus, oft Rassismus, betont.“

Diese Woche konnte man alternative Interpretationen dieses Wortes beobachten: Vorwürfe von Faschismus stellten die deutsche Demokratie in Frage. Sie kamen von der Gründungsinitiative für eine deutsche Pro Putin Partei. Und Angela Merkel wurde als Diktatorin bezeichnet. Estland wurde ebenfalls als faschistischer Staat dargestellt sowie für Russophobie verantwortlich gemacht. Das letzte Mal, als wir uns Demokratierankings angeschaut haben, lagen sowohl Deutschland als auch Estland recht weit vorne.

Die Vorwürfe gegen Europa hörten damit nicht auf. Man las auf einer tschechischen Webseite, dass die EU ihren Mitgliedsstaaten Gewalt androhe, sollten sie sich weigern, die in Brüssel getroffenen Entscheidungen einzuhalten. Diese Falschmeldung ist doch etwas merkwürdig. Zuerst besteht die EU aus ihren Mitgliedsstaaten, die Entscheidungen werden demnach von den Mitgliedsstaaten gemeinsam mit dem Europäischen Parlament getroffen, in welchem demokratisch gewählte Vertreter aller 28 Mitgliedsstaaten vertreten sind. Zweitens hat die EU keine eigenen Sicherheitskräfte—wer könnte die angebliche Gewalt durchsetzen? Etwa die Bürokraten der EU? Man beschuldigte Europa ebenfalls, es habe versucht, Russland zu zerstören, in dem es sich an einem weltweiten Krieg gegen das selbige beteilige: eine Fehlinformation, die schon mehrmals verbreitet, aber noch nie bewiesen wurde.

Jeder ist ein Terrorist

Diese Woche verwässerte die kremlfreundliche Desinformation den Begriff des Terrorismus: nahezu jeder schien ein Terrorist. Ein ukrainischer Major wurde beschuldigt, einen Terrorangriff auf den G20-Gipfel letzte Woche geplant zu haben—die Beschuldigung stammte natürlich nicht von den zuständigen Behörden, sondern von kremlfreundlichen Medien.

Die Ukraine wurde beschuldigt, zukünftige Terroristen zu trainieren und laut anderen Falschinformationen würden die USA bald eine neue Terrorgruppe im Mittleren Osten gründen, wie sie es vermutlich auch mit der Terrormiliz Islamischer Staat getan haben. Es wird nicht erwähnt, dass die USA ein Teil der Koalition sind, die die Terrormiliz Islamischer Staat bekämpft.

Oh, und anscheinend schreibt der Westen gerade an einem „Drehbuch“ für den nächsten Chemiewaffenangriff, der Assad zugeschrieben werden soll, wenn man kremlfreundlichen Medien glaubt. Um dagegen immun zu bleiben, empfehlen wir hier und hier einen Blick auf frühere Desinformationen zum Thema Syrien. Lesen Sie hier, wie kremlfreundliche Desinformationen tragische, reale Terrorangriffe missbrauchen.

Die Behauptung, die Ukraine trainiere Terroristen, wurde von einem manipulierten Bild unterstrichen, bei dem der von der Terrormiliz Islamischer Staat auf seinen Flaggen verwendete Text in eine ukrainische Flagge kopiert wurde.

Die komplette Tabelle der neuesten Berichte mit Falschmeldungen lesen (auf Englisch)